Wir sind schon auf’m Brenner!

von Markus am 24. Januar 2007 

in Transfers

Klose auf dem Weg nach Italien? Didier Deschamps, der Trainer der "alten Dame" Juventus Turin fordert beim italienischen Rekordmeister mehr, so wörtlich "deutsche Tugenden". Seinen Aussagen zufolge sollen die Pasta-Kicker, so wie er früher, nicht unbedingt spektakulär, dafür jedoch effizient spielen. Nach Berichten der heutigen Ausgabe von "Tuttosport" seien die schon länger im Raum schwebenden Verhandlungen mit den deutschen Fussballarbeitern Miroslav Klose und Torsten Frings schon sehr weit fortgeschritten. Das passt zusammen mit den Aussagen von Miroslav Klose: "Für Spanien, England oder Italien bin ich offen". Inwiefern nun deutsche Tugenden mit dem französischen "c’est la vie", kombiniert mit einer Prise Bella Italia zusammenpassen, das werden die nächsten Wochen zeigen. Nun gut, deutsche Fussballer haben in Italien schon seit längerem Tradition.


Von Julius Östermann, dem ersten deutschen Spieler in Italien anno 1905, der beim Naples Football and Cricket Club (später SSC Neapel) spielte, bis hin zu Andreas Möller, der bei Juve anheuerte. Selbst ostdeutsche Spieler wie Thomas Doll und Matthias Sammer durften sich in der von Heribert Faßbender liebevoll genannten "Liga Nazionale" mehr oder weniger erfolgreich versuchen. Warum also nicht auch die momentanen Aushängeschilder deutscher Tugenden Torsten Frings und Miro Klose? Die Bundesliga wäre dann um zwei sehr gute Spieler ärmer, obendrein auch noch um frisörtechnische Höchstleistungen und turnerische Einlagen, bei denen selbst dem "Turnfloh" Fabian Hambüchen schlecht werden würde. Es bleibt abzuwarten, ob die beiden Bremer Ballkünstler wie einst die deutsche Nationalmannschaft 1990 das Lied "Wir sind schon auf’m Brenner" anstimmen werden, oder sich doch für den Verbleib in heimischen Gefilden aussprechen.

Older post: Zu dick für den Profifußball!

Newer post: Deutsche Ligen wachgeküsst