Menu

Wie sieht die Zukunft vom deutschen Wunderkind Kai Havertz aus?

Kai Havertz

Kai Havertz zählt trotz seiner jungen Jahre mit zu den besten Spielern der Bundesliga.  Der 1999 in Aachen geborene Fußballspieler ist aktuell der jüngste Bundesliga-Spieler, mit mehr als 50 Einsätzen. 2017 erhielt er beim Bayer 04 Leverkusen seinen ersten Vertrag als Profi. 2018 debütierte er sogar in der Nationalmannschaft.

Der offensive Mittelfeldspieler zählt mit zu den größten Talenten im deutschen Fußball. Seine erfolgreiche Karriere startete er 2003 bei den Junioren von Alemannia Mariadorf. 2009 wechselte er zu Alemannia Aachen und ab 2010 war er bei der Jugend der Leverkusener dabei, mit der er die Meisterschaft der B-Junioren Bundesliga in der Saison 2015/2016 gewann.

Der Jungstar Kai Havertz kann auf einen wirklich kometenhaften Aufstieg zurückblicken. Sein Vertrag mit Bayer Leverkusen läuft 2022 aus. 

Die erste ernste Krise für Kai Havertz

Havertz kann auf zahlreiche Erfolge und Auszeichnungen zurückblicken und jede Menge Top Clubs zeigen ihr Interesse an diesem erfolgreichen jungen Spieler. Aktuell steckt der 20-Jährige allerdings in seiner ersten Krise.

Das Top-Talent zog sich am 10.11.2019 im Spiel gegen den VfL Wolfsburg einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. Dies war auch der Grund, warum er nicht an den Länderspielen gegen Weißrussland und Nordirland teilnehmen konnte.

Seitdem kommt das deutsche Wunderkind der Bundesliga anscheinend nicht mehr richtig in Form. Bei dem verunglückten Spiel gegen Hertha BSC musste er sich mit einem lauten Pfeifkonzert im Stadion abfinden. Allerdings zeigte bei dieser Partie nicht nur Havertz eine schwache Leistung, sondern leider auch seine Teamkollegen.

Das 90 Millionen Euro „schwere Baby“ von Bayern Leverkusen

Aktuell ist Kai Havertz laut dem Transfermarkt 90,00 Millionen Euro wert. Er ist dadurch nicht nur der wertvollste Spieler von seinem aktuellen Verein Bayern Leverkusen, sondern er steht auch auf dem 2. Platz der teuersten Spieler der 1. Bundesliga.

Interessierte Vereine sind unter anderen Manchester City und Manchester United, FC Chelsea, FC Liverpool, Real Madrid, FC Barcelona, Juventus Turin, FC Arsenal und auch der französische Club FC Paris Saint-German.

Aber auch der FC Bayern München und Borussia Dortmund sind an dem talentierten Mittelfeldspieler angeblich sehr interessiert.

Kai Havertz hat sicherlich nicht nur darum zu kämpfen, dass er wieder in seine frühere sportliche Form kommt, sondern es geht natürlich auch um seine Zukunft. 

Die absoluten Spitzenclubs locken mit fantastischen Angeboten und bis jetzt ist es noch längst nicht klar, ob das 90 Millionen Euro schwere Talent den Leverkusener Kader schon nach der Winterpause verlassen wird oder erst zum Saisonende.

Havertz erster Lieblingsclub – der FC Barcelona

Kai Havertz war laut eigenen Aussagen schon als Kind ein fanatischer Fan vom FC Barcelona. Der Barça, wie der spanische Spitzenclub liebevoll von seinen Anhängern genannt wird, ist angeblich bereit, in eine hohe Ablösesumme im dreistelligen Millionenbereich für den Transfer zu investieren.

Beim FC Barcelona stellt sich allerdings auch die berechtigte Frage, wo Kai Hevertz dann überhaupt spielen soll und mit welchem Geld der Transfer überhaupt bezahlt werden soll.

Fest steht allerdings, dass Havertz sein Kinderzimmer voller FC Barcelona Poster hatte und sicherlich mehr als einmal daran denkt, seinen Kindertraum bei diesem Top Fußballclub zu verwirklichen.

Allerdings hat natürlich auch der FC Bayern eine gute Chance, sich das wertvolle Jungtalent zu schnappen. Gerüchten zufolge kann Mauricio Pochettino zu den Bayern kommen, obwohl Hansi Flick zumindest bis zum aktuellen Zeitpunkt noch gut positioniert ist.

Havertz kann aber bei dieser Entscheidung eine wichtige Rolle spielen, da er den Trainerstil von diesem erfolgreichen Argentinier sehr schätzt. 

Zusammenhängende Posts

Theme Settings