Menu

Was macht eigentlich – Paulo Sérgio?

Brasilien Fußball

Paulo Sérgio Silvestre do Nascimento (geb. 2. Juni 1969), allgemein bekannt als Paulo Sérgio, ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler, der auch in deutschen Vereinen als Stürmer spielte. Paulo Sérgio wurde noch beim brasilianischen Corinthians bekannt, wo er Anfang der neunziger Jahre eine Schlüsselrolle spielte. Nachdem er sein Potenzial bei Corinthians unter Beweis gestellt hatte, verließ er 1993 – ein Jahr bevor er mit Brasilien die FIFA-Weltmeisterschaft gewinnen würde – seine Heimatstadt Sao Paulo, um sich Bayer 04 Leverkusen anzuschließen.

1993 wurde er von Bayer Leverkusen unter Vertrag genommen, wo er vier Spielzeiten spielte. Seine Form war gut genug, um in die brasilianische Nationalmannschaft aufgenommen zu werden, obwohl er nicht zu den Topscorern der Bundesliga gehörte. Er wurde hierzulande als erstklassiger zweiter Stürmer eingestuft.

Die größten Vereinsauszeichnungen

View this post on Instagram

🏆 🏅

A post shared by Paulo Sergio (@7paulosergio) on

1997 wurde Paulo Sérgio vom italienischen Giganten Roma gekauft, wo er zwei Spielzeiten spielte. Mit dem aufstrebenden Francesco Totti und Marco Delvecchio ging er eine effektive Partnerschaft ein und erzielte in 57 Ligaspielen insgesamt 22 Tore.

Nach zweijähriger Tätigkeit beim AS Roma kehrte er 1999 nach Deutschland zurück, um zu Bayern München zu wechseln. Neben Landsmann Giovane Elber holte Sérgio zwei Titel in der Bundesliga – und zwar die Medaillen der UEFA Champions League und FIFA Klub-Weltmeister. Sein glitzerndes Silbergeschirr macht ihn zu einem der am besten ausgestatteten Spieler der Bundesliga-Geschichte. Der Mit dem FC Bayern München konnte er in drei Jahren sowohl die Champions League als auch die Bundesliga gewinnen, was zu seinen besten Vereinsauszeichnungen zählt.

Mannschaftsauszeichnungen in Übersicht:

  • Bundesliga (1999-00, 2000-01)
  • DFB-Pokal (1999-00)
  • UEFA Champions League (2000-01)
  • FIFA Klub-Weltmeisterschaft (2001)
  • FIFA-Weltmeisterschaft (1994)

Mit fast 200 Einsätzen für zwei Vereine und einem Bündel von Toren rechtfertigt Sérgio mit Sicherheit die Beschreibung des „Mannes, der den Samba-Fußball in die Bundesliga gebracht hat“. Im Jahr 2002 unterzeichnete der FC Bayern mehrere neue Spieler, doch Paulo Sérgio war nicht mehr in den ersten Mannschaftsplänen dabei. Das hatte ihn dazu veranlasst, nach Al-Wahda in Abu Dhabi zu ziehen, bevor er seine Karriere in Bahia in seiner Heimat Brasilien beendete.

Was macht Paulo Sérgio heute?

View this post on Instagram

Mit meinem Enkel Noah.

A post shared by Paulo Sergio (@7paulosergio) on

Nach seiner aktiven Fußballkarriere arbeitete Paulo Sérgion weiterhin für Bayern München, und zwar als ein Scout in Südamerika. Danach agierte er als TV-Kommentator und Fußball-Experte in Brasilien, bis er vor kurzem eine Agentur in Deutschland gegründet hat, die exklusive Dienstleistungen für den Profifußball anbietet.

Heutzutage ist er als Pastor in seiner eigenen Kirche tätig. Als Pastor empfindet er eine große Verantwortung, doch er ist auch sehr glücklich darüber. Er gibt zu, viele seiner Schwächen durch den Glauben besser in den Griff bekommen zu haben. Er ist nun froh, mit seiner Familie und Kinder mehr Zeit verbringen zu können. Den Frieden, den er früher nicht hatte, kann er heute endlich in vollem Umfang genießen. An einem Punkt seiner Karriere, als es sehr schlecht lief, hat der Glaube an Gott ihn gerettet, weshalb Sérgio bis heute sehr religiös und dankbar blieb.

Nun versucht er etwas von der Liebe und Zuneigung, die er selbst erfahren konnte, an seine Mitmenschen zurückgeben. Er ist ein glücklicher Ehemann, Vater und stolzer Opa. Er lebt immer noch zurückhaltend und sehr bescheiden, trotz seines großen Erfolgs – genauso wie man ihn schon als Spieler kannte. Deutschland betrachtet er immer noch als seine zweite Heimat, die er immer wieder und gerne besucht. 

Zusammenhängende Posts

Theme Settings