Oliver Kahn dreht durch – Franz hat Angst

von André am 4. April 2007 

in 1. Bundesliga, Videobeweis

Gesternabend stand er nicht im Tor – aufgrund der “Pischi-Geschichte” musste Oliver Kahn im Viertelfinal-Hinspiel beim AC Mailand zuschauen. Bayern München erkämpfte sich ein achtbares Unentschieden und hat im eigenen Stadion nun alle Chancen auf das Weiterkommen ins Halbfinale der Championsleague – Respekt! Nur Oli Kahn dürfte nicht so gut gelaunt gewesen sein – denn Mister FC Bayern Franz Beckenbauer äußerte sich gestern weniger positiv über Kahns Verhalten der vergangenen Wochen. Zunächst klingt es sehr harmlos und normal:

Ich weiß nicht, was im Moment los ist. Vielleicht müsste man von Seiten der Vereinsführung oder des Vorstandes erfahren, ob er Probleme hat

Ja sicher hat er Probleme und zwar gewaltige.

Er ist mittlerweile 37 Jahre alt, die Degradierung zum zweiten Keeper bei der WM hat ihm einen großen Knacks gegeben – das steckt man nicht so einfach weg. Sein Traum, im eigenen Land Weltmeister zu werden, wurde von Jürgen zerstört. Franz Beckenbauer weiter:

Oliver Kahn ist natürlich ein Verrückter im positiven Sinne. Aber wie er sich in letzter Zeit benommen hat, das hat mit Fußball eigentlich nichts mehr zu tun.

Das sind Zeilen, die ein Oliver Kahn nicht gerne lesen wird. Franz Beckenbauer hat allerdings recht – verdammt recht – mit Fußball hat das nichts zu tun. In den vergangen Jahren ist Herr Kahn immer wieder durch skurile Aktionen in seinem Strafraum negativ aufgefallen – aber eine rote Karte hat er nie gesehen. Ist es der Bonus eines Titans, der Bayern Zuschlag oder haben die Schiris einfach nur Angst vor einem Fausthieb des “Torwart-Affens”.

Schaut euch die Aktion vom Wochenende noch mal an. Es ist nicht brutal und auch nicht so übermäßig schlimm aber jeder andere Torwart oder Spieler wäre vom Platz geflogen – bzw. sind in der Vergangenheit für weit weniger des Feldes verwiesen worden. Also liebe Schiedsrichter – denkt mal drüber nach. Entweder, gleiches Recht für alle – Oli bekommt rot oder ihr seid bei anderen Fußballern auch mal ein wenig vorsichtiger mit dem roten Karton. Dankeschön.

{ 5 comments }

1

Oliver (Mythos) 04.04.07 at 11:12

Ich kann mich gar nicht daran erinnern von Beckenbauer diese Sätze im _Premiere-Interview_ gehört zu haben (aus dem _ich_ zitiert habe). Dein Trackback impliziert da aber einen Zusammenhang. Oder liege ich da völlig falsch?

2

André 04.04.07 at 11:47

Nein, die Sätze hat er meines Erachtens auch nicht im Premiere-Interview gesagt. Ich fand nur, dass dein kurzer Artikel ein wenig zum Thema passt. Wegen der “Auseinandersetzung” Franz Beckenbauer und Oliver Kahn. Für die Verwirrung bitte ich um Entschuldigung.

3

OnkelBenz 04.04.07 at 15:39

“Fussballverückter im positiven Sinn” hin oder her…er ist ein alternder “Fussballverrückter”, der sicherlich bei weitem nicht mehr auf dem hohen Level spielt wie noch vor sechs Jahren, beim Gewinn der Champions-League.
Es ist nun wirklich an der Zeit, dem Schalker und Leverkusener Beispiel zu folgen und den talentierten Rensing ranzulassen…

4

Hanse 04.04.07 at 17:59

Oli – Unsymphatler par excellence der seinen Meister damals in Otto Konrad fand.

5

Doktor Fussball | Die verbale Blutgrätsche 04.10.07 at 08:43

Nach dem 2:2 gegen den AC Mailand im ehrwürdigen San Siro-Stadion waren die Bayern ja eigentlich schon eine Runde weiter. So jedenfalls die landläufige Meinung sämtlicher Sportjornalisten. Und nun auch noch das: die alten Helden Schweinsteiger & Co. kämpf

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Kurzpass: High-Tech beim 1. FC Köln

Newer post: Pantelic der Sündenbock