Gruselige Szene im Carling-Cup Finale

von André am 26. Februar 2007 

in Fisimatenten, International, Videobeweis

Gute Besserung John!
Wer am gestrigen Sonntag das Cup-Final aus England zwischen Chelsea und Arsenal verfolgt hat, dem dürfte in der zweiten Halbzeit der Atem gestockt haben. Nach einer Ecke von Robben wollte John Terry den Ball über die Linie köpfen und hechtete in furchtloser Mannier zum Ball. Der Mann ist bekannt für Drecksarbeit und ist sich nicht zu schade für jeden Ball alles zu geben. In dieser Szene hätte er aber wohl besser zurückgezogen. Der Kapitän der Blues bekam einen Tritt direkt ins Gesicht auf die Nase, fiel um und blieb mehrere Minuten bewusstlos liegen – die Beine zitterten, er blutete und lag regungslos im Fünfmeterraum. Es war eine Szene die alles andere hintenanstellt. Es tummelten sich die Massen um den am Boden liegenden Terry, es war hektisch und man hatte sogar das Gefühl, es könnte ganz schlimm enden. Macht euch euer eigenes Bild im Video-Ausschnitt..

Ich hoffe nur, dass solche Szene nicht mehr so häufig im Fußball zu sehen sind. Sonst wird der Helm von Chelsea’s Keeper Cech wohl bald zur Pflicht.
Und als frohe Botschaft: John Terry geht es wieder besser und konnte sogar am Abend noch mit seinen Team-Kollegen den Sieg “feiern”.

{ 3 comments }

1

Markus 02.26.07 at 17:55

Hartes Ding! Gab es wenigstens eine Karte?

2

André 02.26.07 at 19:09

Bin mir nicht sicher, aber ich glaube nicht.

3

cons 02.26.07 at 19:31

der hat den stollen direkt auf den kehlkopf bekommen! hat seine zunge verschluckt… hätte auch durchaus böser ausgehen können. dem verteidiger kann man keiner vorwurf machen, war ja kein hohes bein oder so, er wollte nur klären. terry hat seinben kopf zu weit unten gehabt.

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Das Unterhaus brennt!

Newer post: Zebras erneut durch Hanseaten geschlachtet