Für Freunde des Horrors – Christoph Preuß

von Markus am 10. April 2007 

in Videobeweis

Das waren schon erschreckende Szenen, die sich da am vorigen Samstag im Spiel der Eintracht aus Frankfurt gegen die Cottbuser ereigneten. In einer undurchsichtigen Szene schoss Christoph Preuß dabei ein Eigentor und wurde dabei noch vom eigenen Torwart Oka Nikolov so schwer verletzt, dass er direkt ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Eine klaffende Fleischwunde von gefühlten 2,86m präsentierte sich da dem Fussballfan, der am liebsten seine Pausenwurst direkt wieder ausspucken wollte. Zum Glück sind keine Bänder gerissen – Preuß fällt jedoch wahrscheinlich bis Saisonende aus. Für die Eintracht, die mitten im Abstiegskampf steckt (Platz 15), eine weitere schlechte Nachricht.


{ 1 }

1

Jenser 04.11.07 at 13:18

War das der eigene Torwart oder der Gegenspieler?

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Trapattonis neue Wutrede

Newer post: Manchester vs. Rom – zirkusreife Unterhaltung