Fünf gute Gründe warum Hans-Jörg Butt Nationaltorwart sein sollte

von Tom am 6. Oktober 2009 

in Adler auf der Brust

Das wichtige WM Qualispiel gegen Russland steht vor der Tür und eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche – die unumgängliche Torhüterfrage. Alle reden sie von Adler, Enke, Wiese und Neuer. Aber was ist mit Hans-Jörg Butt, dem alten Haudegen, der sich zur Zeit einen Stammplatz bei den Bayern erkämpft hat und Michael Rensing ausgestochen hat? Spontan fallen mir fünf gute Gründe ein, warum Hans-Jörg Butt die eigentliche Nr. 1 im DFB-Dress sein sollte. Die Liste ist natürlich beliebig erweiterbar.

1. Butt ist 2010 erst 36 Jahre alt
Jens Lehmann war ja bekanntlich bei der WM 2006 auch nicht mehr der Jüngste. Hat aber trotzdem hervorragend gehalten. Also warum die Küken namens Neuer, Adler, Wiese oder Enke ins Tor stellen? Bei Torhütern halte ich es wie mit Wein, je älter desto besser.

2. Die Nr. 1 bei den Bayern ist auch die Nr. 1 beim DFB
Diese Weisheit galt seit Sepp Maier und sollte nicht gebrochen werden. Jürgen Klinsmann hat es mal mit Jens Lehmann probiert. Resultat? Nur Dritter bei der WM 2006 im eigenen Land. Ein Debakel für den deutschen Fußballbund. Mit Hans-Jörg Butt sollte so eine Schmach sich nicht wiederholen. Der WM-Titel 2010 ist uns sicher!

3. Butt, Butt, Butt klingt besser als Adler, Adler, Adler
Wenn Butt zum Elfmeter antritt (was er in letzter Zeit leider nur noch selten bis gar nicht mehr tut) oder einen Unhaltbaren hält, dann tönen die Butt-Rufe jedesmal wieder durchs Stadion – Gänsehaut macht sich breit. Stellt euch das jetzt mal mit Adler vor. Merkt ihr’s? Klingt scheiße! Außerdem hat Butt einen richtig schönen deutschen Vornamen. Hans-Jörg! Das klingt einfach nicht so lasch wie Robert, René oder Tim!

4. Butt hält die Null – auch international
In der Champions League und der Bundesliga halten die Bayern dank Hans-Jörg Butt nun schon seit einiger Zeit hinten gut dicht. Internationale Erfahrung können Adler und Enke kaum verweisen – ein paar Länderspiele gegen Aserbaidschan und San Marino… das wars dann aber auch schon. Butt dagegen hat Champions League und UEFA-Pokal-Erfahrung en masse. Tim Wiese kann zwar auch einiges vorweisen aber was soll ich sagen – Tim Wiese halt.

5. Butt kann Elfmeter schießen
WM-Finale 2010. Deutschland vs. Brasilien. Nach dem 10. Schützen steht es immer noch Unentschieden – die Torhüter treten gegeneinander an. Dida verschießt gegen Butt und dieser hämmert das Ding oben links in den Winkel! Adler & Co. würden sich dabei vermutlich die Beine brechen. Deutschland wäre jetzt nicht Weltmeister.

{ 1 }

DailySoccer 06/10/2009 | Spielfeldrand - Das Magazin
10.06.09 um 15:32

{ 2 comments }

1

andreas 10.06.09 at 17:03

du hast völlig recht. ich sage ja zu Butt!! der Rensing bestimmt auch, dank Butt mußte er sich nicht weiter im Bayerntor blamieren. Und die Bayern-Bank ist ja bekanntlich millionärshinterngerecht, man frage Podolski oder Klose oder wer auch immer gerade auf der jeweiligen Abschussliste des Trainers steht. Heile Welt also für Rensing und nochmal Lorbeeren für Butts Karriereherbst…

2

Kaputnik 05.05.10 at 12:34

abgesehen davon, daß ich butt eindeutig nicht für die nr.3 halte (schon gar nicht 2 oder 1), ist deine liste subjektiv wie nur irgendwas! bei punkt 1 argumentierst du für ältere keeper, weil lehmann bei der wm gut gehalten habe, bei punkt 2 gibst du ihm die schuld für das ausscheiden im halbfinale… was denn nun? und das auch noch weil er kein bayern-keeper ist? peinlicher traditionalismus, sorry.
ich sehe auch gerne spieler meines vereins in der nationalelf, aber dann bitte aus ECHTEN gründen.

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Liebe unter Männern

Newer post: Die Talfahrt des VfB oder auf dem Hintern die Alb runterrutschen