Einheitlicher Ball in Bundesliga ab 2010/2011

von Markus am 21. Januar 2009 

in 1. Bundesliga

Es scheint als gäbe es ab der Saison eine weitere Neuerung in der Bundesliga. Die DFL plant ab der Saison 2010/2011 die Einführung eines einheitlichen Ligaballs. Dies ist schon seit längerer Zeit zum Beispiel in der Premier League und der Serie A gängige Praxis, in denen dadurch pro Saison Einnahmen von von 7 bzw. 4,5 Millionen Euro entstehen.

Selbst Rummenigge könnte sich mit dem Novum abfinden, sofern ein finanzieller Vorteil entsteht. Klar, denn dass der Ball das Spielgerät im Fußball ist, ist ja ganz egal. Gleiche Bedingungen für alle Mannschaften und insbesondere die Torhüter sind ja nicht so wichtig. Ich bin gespannt wer die Ausschreibung gewinnt. Adidas braucht ja traditionell in Deutschland nur einen Bruchteil dessen bieten, was Nike bereit wäre zu zahlen.

Relevante Beiträge

  1. Zweite Bundesliga: Spannung bis zum Schluss!

{ 1 }

newskick.de
01.21.09 um 13:20

{ 2 comments }

1

Herr Wieland 01.21.09 at 21:18

In diesem Fall gilt tatsächlich, dass diese Entscheidung sowohl ein sportlich gutes, als auch ein lukratives Ende hätte. Ist ja selten, sowas.

2

Markus 01.23.09 at 07:30

Man könnte sich fragen: Warum ist man auf die Idee nicht schon eher gekommen? …

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Fußballer-Deutsch: Wie werde ich zum Medienprofi? Teil 2

Newer post: Jelena Karleusa – die Frau von Dusko Tosic