Die bösen bösen Gegner der Bayern

von Tom am 20. Juli 2007 

in 1. Bundesliga, Fisimatenten

Langsam bestätigt sich mein Verdacht: die ganze Bundesliga ist besonders auf ein Spiel der nächsten Saison heiß, nämlich auf das gegen die Bayern. Die Münchner sind die großen Favoriten, haben einen mit Stars gespickten Kader, der in der Bundesliga seines gleichen sucht. Und eben gegen diese Stars, will sich jeder einzelne Spieler der gegnerischen Teams beweisen. Und ich glaube nicht nur die Spieler wollen das, sondern genauso auch Trainer und Funtionäre, Vorstand und Geschäftsführung. Ist ja auch gut zu verstehen. Nach einer verkorksten Saison kann man im Falle eines Erfolges gegen die Bayern immerhin von sich behaupten, das Starensemble geschlagen zu haben. Ich erinnere nur an St. Pauli, die sich als “Weltpokalsiegerbesieger” mit Ruhm bekleckern.

Ich schätze mal, dass es gerade wegen der klaren Favoritenrolle extrem schwer für die Bayern wird, einen Durchmarsch hinzulegen. Denn sie werden überall auf volle Stadien und bis aufs äußerste motivierte Gegner treffen. Der Zustand dürfte zumindest so lange anhalten, bis die Bayern von den ersten Vereinen wie Cottbus, Karlsruhe, Rostock oder Duisburg geschlagen wurden.

Anlässlich dieser Situation hat einer wohl ziemlich Schiss in der Büchs. Rummenigge in einem Kicker-Interview:

Da wird fast ein bisschen Hassstimmung gegen uns aufkommen, die schon jetzt von Teilen der Boulevard-Presse geschürt wird …
Ich hoffe, dass die Dinge nicht überdreht werden

Ganz so drastisch sehe ich das nicht, zumindest habe ich außer den Spielereien zwischen Klose und Werder noch keine “Hassstimmung” wahrnehmen können…

{ 1 }

1

Norman 07.21.07 at 12:55

Ja der Hitzfeld beklagt sich ja jetzt schon über einen zu kleinen Kader und sucht nach Ausreden dafür, wenns mal nicht klappt wie gegen Gladbach.

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Überblick: Spiele der Bundesligisten der nächsten 7 Tage live im TV

Newer post: Ailton macht sich nützlich!