CL-Hammerlos führt Gladbach heute nach Manchester

von Heinz am 13. September 2016 

in International

Bereits zum zweiten Mal in Folge trifft Borussia Mönchengladbach in der Gruppenphase der Champions League auf Manchester City. Verstecken brauchen sich die Fohlen vor den Superstars aus der Premier League nicht.

Bereits zuletzt beim 1:2 im heimischen Stadion und beim 2:4 auswärts hat der Bundesligist eine gute Figur abgegeben. Einzig und alleine die Endergebnisse waren nicht nach dem Geschmack von Trainer André Schubert.

wettquoten-vergleich-man-city-gladbach-20160913

Lässt man diesen – im Fußball nun einmal entscheidenden – Grandmesser außen vor, muss man den Gladbachern attestieren, dass sie zwei eindrucksvolle Leistungen abgeliefert haben. In beiden Spielen waren die Jungs aus dem Borussia-Park in Führung gegangen. Letztlich war es jeweils die fehlende Cleverness, die dem VfL eine bessere Punkteausbeute kostete.

Gute Bilanz gegen Pep

Die Fohlen haben also ihre Lektion gelernt und bekommen nun ihre zweite Chance. Ein gutes Omen könnte sein, dass bei den Citizens inzwischen Pep Guardiola auf der Trainerbank sitzt. Nicht etwa weil er kein guter Coach wäre, sondern vielmehr aufgrund der Tatsache, dass sich Borussia Mönchengladbach für den Spanier in den vergangenen Jahren zu einem Angstgegner herauskristallisiert hat.

pep-guardiola
Bildquelle: wikimedia.org / Photograph: Богдан Заяц

In den letzten vier Bundesligaduellen blieb Pep gegen diesen Kontrahenten sieglos, darunter waren sogar zwei – für Bayern-Verhältnisse – deutliche Gladbach-Siege (2:0 und 3:1). Der Nachteil wiederum könnte sein, dass Guardiola diesen Gegner inzwischen aus dem Effeff kennt und er vermutlich die gleichen Fehler nicht noch einmal machen wird.

Wiedersehen mit alten Bekannten aus der Bundesliga

Zwar spricht die jüngere Bilanz für Manchester City, doch Ende der 70er konnten die Borussen den Engländern zeigen, wer der Herr im Haus ist. Im Viertelfinale des UEFA-Cups 1978/79 siegte Gladbach mit 1:1 und 3:1 gegen die Citizens. Allerdings sind die beiden Mannschaften heute nicht mehr miteinander vergleichbar.

ic_star_outlinePeps Auswahl ist mit Superstars gespickt, darunter befinden sich klangvolle Namen wie Kevin De Bruyne, Sergio Agüero, Nolito, Raheem Sterling, Jesus Navas oder David Silva. Zudem treffen die Mönchengladbacher in ihren CL-Duellen auf zwei Spieler, die in der vergangenen Saison noch in der Bundesliga ihr Geld verdienten. 2016/17 schnüren der Ex-Schalker Leroy Sané und der Ex-Dortmunder Ilkay Gündogan ihre Fußballschuhe für die Hellblauen von der Insel.

Relevante Beiträge

  1. Gladbach – Hertha: Spiel um die Königsklasse
  2. Köln – Dortmund: Die beiden besten Bundesliga-Torjäger im direkten Duell

Older post: Dresden – Leipzig, Trier – BVB: das bringt die 1. Pokalrunde

Newer post: Das Topspiel zum Quali-Wochenende: Italien empfängt La Furia Roja