Ausgerechnet Mayer-Vorfelder, die Flachzange!

von André am 13. Februar 2007 

in Adler auf der Brust, International

MV und seine Frau Dolly B.
Wir haben ein paar Tage darüber nachgedacht, wir mussten es verdauen. Gerhard Mayer-Vorfelder, besser bekannt als die Schlaftablette des Deutschen Fußball Bundes is back. Richtig, der Mayer-Vorfelder – der bei Pressekonferenzen oder Interviews stets den Eindruck vermittelt, dass er jeden moment friedlich einschlafen würde. Tut er aber nicht, zum Leidwesen des Fußballs. Seit ein paar Tagen ist er gewähltes Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees. Man dachte immer, der DFB hat nicht alle Latten am Zaun, als sie ihn zum Präsidenten des deutschen liebsten Kindes machten. Doch nun hat auch die UEFA den Griff ins Klo gewagt. MV, wie es immer so schön hieß, wird den Deutschen als der wohl schlechteste Präsident mit dem wenigsten Fußballsachverstand in Erinnerung bleiben.

Der alte graue Sack hat ja noch weniger Ahnung als Günther Koch, besser bekannt als das Sprachorgan von Arena.TV. Hier ein kleiner Beweis: Als MV im Jahre 1975 die Präsidentschaft des VFB Stuttgart übernahm, stieg eben dieser Verein kurze Zeit später ab. Beim DFB gab es in seiner Zeit zahlreiche Unstimmigkeiten, es wurde ihm ein zusätzlicher Präsident zur Seite gestellt, damit er nicht zu viel Schaden anrichtet. Wer hat nun von all dem etwas? Die UEFA sicherlich nicht, die Fußballfans erst recht nicht. Mayer-Vorfelder selbst? Nein, nein der auch nicht – aber seine Frau. Seine Frau braucht dringend Kohle für die nächste Sitzung beim plastischen Chirurgen.

Older post: Fair Play geht vor

Newer post: Der DFB hat mal wieder die Hosen voll