Menu

Joachim ‚Jogi‘ Löw – der ewige Bundestrainer

Joachim Löw

Ein Mann, ein ehemaliger Fußballprofi, ein DFB Bundestrainer und ein Weltmeister. Joachim Löw alias Jogi Löw ist wohl mittlerweile jedem Deutschen ein Begriff. Doch in diesem Artikel fühlen wir im mal so richtig auf den Zahn. Wer ist Jogi Löw überhaupt? Alle wichtigen Informationen und Fakten könnt ihr in diesem Artikel nachlesen. Ein Blick hinter die Fassade des deutschen Bundestrainers: Gehalt, Privatsphäre, Zukunft.

Jogi Löw

Wer ist Jogi Löw?

Jogi Löw ist aktuell der Bundestrainer der Fußball Nationalmannschaft. Er trainiert die DFB Elf und bereitet sie derzeit auf die Europameisterschaft vor. Doch was muss man über ihn sonst noch wissen? Hier alle wichtigen Fakten: Joachim Löw wurde am 3. Februar 1960 geboren. Der Bundestrainer Löw ist derzeit also 59 Jahre alt. Wer sich fragt wie groß unser Fußball Bundestrainer ist, der bekommt die Antwort 182cm. Joachim Löw ist seit 1986 mit Daniela Löw verheiratet. Die beiden haben keine Kinder. In seiner aktiven Fußballspieler Karriere war er als Stürmer auf dem Platz tätig. Joachim Löw hat sich als Führungspersönlichkeit und Ikone im deutschen Fußball etabliert. Am 5. November 2016 wurde Weltmeistertrainer Jogi Löw mit dem Preis „Legende des Sports“ ausgezeichnet. Als erster Preisträger dieser Kategorie hat Löw den Titel während seiner aktiven Zeit erhalten. Vergangene Preisträger hatten ihre Karrieren schon beendet. Grund für die Auszeichnung war nicht nur der Gewinn des Weltmeistertitels im Jahr 2014, sondern auch die Art und Weise wie Joachim Löw die deutsche Nationalmannschaft modernisiert und verbessert hat. Und genau das ist unser Bundestrainer Löw.  

Woher kommt Jogi Löw?

Der deutsche Fußball Bundestrainer wurde in Schönau im Schwarzwald geboren. In Süddeutschland ist er aufgewachsen und hat dort auch angefangen Fußball zu spielen. Zuerst spielte er bei den beiden lokalen Clubs dem TuS 1896 und dem FC Schönau. Später wechselte er zu den Sportfreunde Eintracht Freiburg. Im Jahr 1978 wechselte er dann zum lokalen Rivalen seines Clubs, zum SC Freiburg. Hier begann dann auch seine Profikarriere. Der heutige DFB Trainer wechselte in seiner Karriere häufiger den Club, doch er kam insgesamt drei Mal zum SC Freiburg zurück, bei welchem er mit 81 Toren immer noch Rekordschütze ist. In der Saison 1980 / 1981 spielte Jogi Löw für den VfB Stuttgart. Die folgende Saison 1981 /1982 war er Stürmer bei der Eintracht Frankfurt. Nach zwei weiteren Jahren beim SC Freiburg spielte er die Saison 1984 / 1985 für den Karlsruher SC. Danach ging es wieder zurück zum SC Freiburg für welchen wer bis ins Jahr 1989 spielte. Hier endete seine Fußballspieler Karriere in Deutschland, denn von 1989 bis zu seinem Karriereende im Jahr 1995 spielte er für drei vereine in der Schweiz (FC Schaffhausen, FC Winterthur und FC Frauenfeld). Das ist also der Weg, von welchem Joachim Löw, der heutige deutsche Fußball Bundestrainer kommt.

Seit wann ist Jogi Löw Bundestrainer?

Fußballtrainer

Nach seiner aktiven Karriere als Fußballspieler, die im Jahr 1995 endete, hat Jogi Löw in der Saison 1995 / 1996 als Co-Trainer beim VfB Stuttgart angefangen. Zuvor hatte er in der Schweiz beim FC Winterthur 1994 die Jugend trainiert und beim FC Frauenfeld als Spielertrainer agiert. Nach dem Rücktritt von Rolf Fringer wurde Joachim Löw zum vollständigen Trainer des VfB Stuttgarts von 1996 bis zur Saison 1998. Mit dem Team gewann er im Jahr 1997 sogar den DFB Pokal und erreichte das Europacup Finale im Jahr 1998. Anschließend durchlief Joachim Löw fünf weitere Fußballclubs als Trainer. Joachim Löws bisherige Trainerstationen waren Fenerbahçe Istanbul (1998–1999), Karlsruher SC (1999–2000), Adanaspor (2000–2001), FC Tirol Innsbruck (2001–2002) und FK Austria Wien (2003–2004). Im Jahr 2004 war es dann soweit und Joachim Löw wurde Co-Trainer von Jürgen Klinsmann der deutschen Nationalmannschaft. Jürgen Klinsmann war also Bundestrainer vor Löw. Als Assistenz Trainer konnte Löw bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land das Sommermärchen produzieren und man erzielte den dritten Platz nach einem skandalösen Ausscheiden gegen Italien im Halbfinale und einem erfolgreichen Spiel um Platz 3. Nach der WM 2006 wurde dann Joachim Löw zum DFB Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft.

Was hat Jogi Löw als Trainer erreicht?

Die erste große Herausforderung für Joachim Löw als Bundestrainer war die EM 2008 in Österreich / Schweiz. Hier schafft es die Nationalmannschaft sogar bis ins Finale, wobei sie mit einer 0 zu 1 Niederlage nur den zweiten Platz belegen konnten. Trotzdem schon eine gute Leistung als Cheftrainer der ersten Saison. Nächstes großes Turnier war die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Im Halbfinale spielte sich ein Dilemma ab und man verlor wie auch schon im Finale der EM 0 zu 1 gegen Spanien. Dennoch muss man sagen, dass die Nationalmannschaft unter Joachim Löw einiges erreicht hat soweit. Bei der Europameisterschaft 2012 in der Ukraine und Polen lief die Qualifikation super: 10 Spiele – 10 Siege. Doch leider scheiterte man wie bei der Weltmeisterschaft in Deutschland im Halbfinale gegen Italien. Der DFB Trainer Joachim Löw und sein Co-Trainer Hansi Flick ließen sich aber nicht vom Weg abbringen und im Jahr 2014 wurden sie dafür endlich belohnt: WELTMEISTER.  Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hat man das Wunder vollbracht und im Finale gegen Argentinien mit 1 zu 0 gewonnen. Der vierte Titelgewinn für Deutschland. Beim Confederations Cup in Russland schaffte die Mannschaft einen weiteren Rekord und gewann den Titel ohne eine Niederlage. Bei der EM 2016 in Frankreich verlor man im Halbfinale gegen Frankreich und bei der WM 2018 scheiterte man in der Gruppenphase. Das war mit Sicherheit der Tiefpunkt der Trainerkarriere von Joachim Löw. Als Weltmeister belegte man in der Gruppe F den letzten Platz. Doch es herrscht neue Hoffnung für die EM 2020. Die Qualifikation hat man erfolgreich hinter sich gebracht und die Zeichen stehen gut.

Was verdient Jogi Löw im Jahr?

FIFA Weltmeisterschaft

Eine sehr interessante und wichtige Frage ist: Was verdient Jogi Löw als Bundestrainer? Das Bundestrainer Gehalt wird vom DFB (Deutscher Fußball Bund) ausgezahlt und festgelegt. Es wird geschätzt, dass Joachim Löw als DFB Bundestrainer 3,8 Millionen Euro gezahlt bekommt. Im Vergleich zu den vergangenen Bundestrainern ist das enorm viel. Jürgen Klinsmann hat geschätzte 2,5 Millionen Euro bekommen, Rudi Völler 1,5 Millionen Euro, Erich Ribbeck 1,2 Millionen Euro und Berti Vogts 0,3 Millionen Euro. Vergleicht man das Gehalt von Jogi Löw mit den internationalen Trainern schneidet er mit am besten ab. Er belegt Platz 1 ist aber dicht gefolgt von Didier Deschamps, der Trainer der französischen Nationalmannschaft mit 3,6 Millionen Euro und Tite aus Brasilien mit ebenfalls 3,6 Millionen Euro. Es wird geschätzt, dass Jogi Löw ein gesamtes Privatvermögen von rund 18 Millionen Euro hat.

Wie lange bleibt Jogi Löw Bundestrainer?

Das ganze Land war erstaunt als die Zeitungen die Überschrift „Löw bleibt Bundestrainer“ nach dem Gewinn des Weltmeistertitel gedruckt haben. Jeder hat vermutet, dass er nach diesem Erfolg aufhören wird, denn es kann ja nicht mehr besser werden. Doch so denkt unser Joachim Löw nicht. Sein Co-Trainer und ehemaliger Bundesliga Profi Hansi Flick hat jedoch nach dem Weltmeistertitel aufgehört. Ersetzt wurde er im Oktober 2014 durch Thomas Schneider. Die erste Verlängerung seines Vertrags als DFB Trainer war am 13. März 2015. Der Vertrag wurde bis 2018 verlängert. Am 18. März 2016 kam über die Empfehlung von Hansi Flick ein zweiter Co-Trainer mit ins Boot: Marcus Sorg. Die nächste Verlängerung des Vertrags von Jogi Löw als Bundestrainer war am 31. Oktober 2016. Der Vertrag wurde bis 2020 verlängert. Keiner konnte es glauben, dieser Joachim Löw ist unermüdlich. Die nächste Vertragsverlängerung kam dann auch schon am 15. Mai 2018. Offiziell läuft der Vertrag jetzt noch bis in das Jahr 2022. Nach dem bitteren Ausscheiden in der Vorrunde bei der WM 2018 ging Co-Trainer Thomas Schneider, sodass Marcus Sorg nun alleiniger Assistenz Coach ist. Die Stimmen für einen Trainerwechsel sind zwar immer lauter geworden, doch der Großteil der Fußballfans glaubt noch an Jogi Löw. Die Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 hat das Trainerduo erfolgreich gemeistert, doch wir werden sehen wie sich die noch recht junge Mannschaft bei der EM 2020 schlägt und ob Jogi Löw noch bis zur WM 2022 in Katar durchhält.

Wer wird neuer Bundestrainer?

Farben der deutschen Flagge

Fakt ist, dass Jogi Löw nach der WM 2022 den Trainerposten als DFB Bundestrainer abgeben wird. Doch dann stellt sich die Frage wer wird neuer Bundestrainer? Die Auswahl ist groß, doch es sollte schon eine Trainer Figur sein, die nicht nur zur derzeitigen Mannschaft passt, sondern auch zum gesamten Image von Deutschland. Spekulationen werden auch über Jürgen Klopp angestellt. Der derzeitige Trainer beim FC Liverpool hat noch einen Vertrag bis 2022, den er mit einem Sieg in der Champions League abschließen möchte. Bisher hat er keine Angebote für Trainer Jobs danach angenommen und gibt auch eher wenig Auskunft über seine Pläne. Auf eine Frage ob er Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft sein würde, antwortete er nur, dass es eine Option sein könnte. Die Sympathie der Deutschen hätte Jürgen Klopp auf jeden Fall. Weitere mögliche Trainier Figuren könnten sein: Matthias Sammer, der ehemalige DFB Sportdirektor. Arsene Wenger, der Franzose. Miroslav Klose, der ehemalige DFB Stürmer. Stefan Kuntz, der U21 Nationaltrainer. Oder Marcus Sorg, der derzeitige Co-Trainer. Wir können gespannt sein.

Was bringt die Zukunft?

Joachim Löw hat in einem Interview bestätigt, dass er nicht der „ewige Jogi“ bleiben wird. Somit wird sein Vertragsende nach der WM 2022 wohl fest sein. Aber nach 16 Jahren als DFB Trainer der deutschen Nationalmannschaft darf man auch mal wieder Pause machen. Er freut sich zwar in der Presse und den Medien weitestgehend positives Feedback zu bekommen, doch es ist für ihn doch sehr anstrengend keinerlei Privatsphäre mehr zu haben sobald man vor die Türe geht. Deshalb freut sich Joachim Löw auf etwas mehr Ruhe. Der Wunsch wieder ein „normaler“ Bürger sein zu können, ohne auf der Straße erkannt zu werden, wird vermutlich nicht in Erfüllung gehen, aber der Bundestrainer wird dann trotzdem mehr Zeit für Freunde und Familie haben. Dann sind wir mal gespannt was die nächsten Jahre unter DFB Trainer Joachim Löw noch erreicht wird und wer der nächste Bundestrainer sein wird. 

Zusammenhängende Posts

Theme Settings