Zu dick für den Profifußball!

von André am 24. Januar 2007 

in International

Ailton Goncalves da Silva, Bundesliga-Torschützenkönig der Saison 2004 scheint laut serbischen Medienberichten zu dick für den Profifußball zu sein. Der Stürmer wird in seiner jetzigen Fußballheimat Belgrad als zu dick, langsam und erfolglos bezeichnet. In der Hinrunde schoss der Kugelblitz magere 3 Tore und hinkt seiner Bestform aus den vergangenen Jahren mehr als hinterher. "Dass ich zu dick bin höre ich schon Ewigkeiten, was soll ich dazu noch sagen?", ließ Ailton aus seiner Heimat Brasilien, in der er sich zur Erholung befindet, verlauten. Die Zeichen stehen auf Trennung, Roter Stern Belgrad ist alles andere als begeistert vom speckigen Rodeo-Fan. "Mein Traum ist es, noch einmal in der Bundesliga zu spielen", so Ailton weiter.


Beim SV Werder Bremen zum großen Star avanciert, in Schalke nicht erwünscht und in Hamburg durchgefallen – die Zeit scheint abgelaufen, aber der Knipser a.D. will es noch ein mal versuchen. Laut Presseberichten ist die Ablöse auf 100.000 Euro gesunken und die Gehaltsforderungen dürften auch nicht mehr all zu hoch sein. Welcher Verein kommt in Frage? Der Hamburger Sport Verein ist zwar auf der Suche nach Verstärkung, allerdings ist eine erneute Ehe auszuschließen. Zurück an die Weser? Nein – Der Allofs hat doch alles richtig gemacht. Bleibt eigentlich nur der FC St.Pauli – spielen die Kiezkicker aber leider nur in der Regionalliga Nord. Hasta luego Ailton…

{ 1 }

Der Kugelblitz will zu Hansa! | Doktor Fußball
09.12.09 um 09:43

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Werder weiter auf Stürmersuche

Newer post: Wir sind schon auf’m Brenner!