Was war das denn?

von Tom am 17. März 2007 

in 1. Bundesliga

Was war das denn für ein Spieltag bisher? Nur 9 Tore in 7 Spielen. Was ist denn da los in der Bundesliga? Wollen die alle nicht mehr? Wenn nur so wenige Tore fallen muss das ja noch lange nicht heißen, dass die Spiele schlecht und langweilig waren. Sie waren es aber! Ich muss sagen, selten war eine Konferenz so langweilig wie heute. Zu Anfang mutmaßte ich noch, dass so ein Spiel wie Wolfsburg gegen Bochum eh nur 5 Minuten je Halbzeit gezeigt wird. Allerdings war gerade diese Partie so ziemlich die unterhaltsamste.

Was ich mich dabei Frage ist, was die Spieler eigentlich im Kopf, oder besser auf dem Kopf haben? Die Frisur scheint zur Zeit wichtiger zu sein als die spielerische Leistung. Den Vogel schossen für mich heute allerdings Kevin Kuranyi und Marcelinho ab. Was ist denn in die gefahren?

Der Schalker Kuranyi hat sich nach seiner schmierigen Frisur der letzten Wochen nochmals “steigern” können. Jetzt mutet er an wie ein junger Rio Ferdinand. Dass er jedoch der erste schwachpigmentierte mit solcher Frisur ist scheint ihn nicht zu stören.

Marcelinho hingegen sieht aus, als hätte er sich seinen Kopf tätowieren lassen. Früher waren die Haare mal grün und mal blau, aber das ist nichts gegen diese hässlichen Muster, oder gar Tribals, die sich da jetzt auf seinem Kopf befinden.

{ 3 comments }

1

Quasseltante 03.18.07 at 14:49

… und den Frauen wird immer gesagt, dass es beim Fussball nicht auf das Aussehen ankommt :o ) Haha

2

Benni 03.19.07 at 11:42

So langsam werden alle Teams gleichstark….

Wetten kann man echt vergessen

3

Doktor Fussball | Die verbale Blutgrätsche 03.25.07 at 12:58

Wir berichteten vor einiger Zeit schon von Kevin Kuranyis schrecklicher Frisur in den letzten Wochen der Fußball Bundesliga. Gestern Abend gegen Tschechien trat er dann wieder mit relativ normaler Mähne auf. Die Haare weder zum Teppich geknüpft noch mit S

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Der harte Boden der Tatsachen – Bayern München

Newer post: Ottmar, was ist eigentlich wenn…