van Bommel und die UEFA – eine unendliche Geschichte

von Markus am 21. März 2007 

in International

Eigentlich war Mark van Bommel nach seinem unrühmlichen Verhalten im Rückspiel gegen Real Madrid für alle beiden Auftritte gegen den AC Mailand gesperrt worden. Nach dem Einspruch der Münchner hob jedoch die UEFA-Disziplinarkommission die Sperre auf – van Bommel ist nur noch für ein Spiel wegen seiner gelb-roten Karte gesperrt. Sein lapidarer Kommentar dazu:

Ich habe nichts anderes erwartet. Aber ich muss zugeben, dass ich eine Woche lang ein komisches Gefühl hatte.

Eine Woche ein komisches Gefühl? Wahrscheinlich ging ihm eher ganz schön der Kackstift! Immerhin wäre er bei einem etwaiigen Ausscheiden der Münchner der Buhmann des bayerischen Volkes geworden.

Nun gut, es ist ja noch nichts passiert. Gegen den Angstgegner der Münchner Bayern wäre jedoch ein Totalausfall von Ottmar Hitzfelds “Agressiv-Leader” ein herber Rückschlag gewesen. Wen hätten die Bayern denn noch, um bei jeder gelben Karte gegen sich, den Schiedsrichter auf die Pelle zu rücken? Oder Inzaghi durch gekonnte Fouls aus dem Spiel zu nehmen? Oliver Kahn kann auch nicht immer über den halben Platz tigern und alles selbst erledigen – dafür ist er mittlerweile zu alt.

Older post: 3 Punkte-Regel und alles bleibt gleich!

Newer post: Sind brutale Fußballer die besseren Kicker?