Mach’s wie Kloppo!

von Markus am 4. März 2007 

in 1. Bundesliga

Es wird ja viel in der Bundesliga an den Trainern rumgemeckert. Wenn da einer mal nur 4 Punkte aus 2 Spielen rausholt, dann ist er ja schon fast weg vom Fenster. Und wenn man dann als Verantwortlicher im Verein noch in der Winterpause am Trainer festhält, der mit seiner Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz steht, dann brauchen eigentlich nur noch die Männer in den weißen Kitteln ankommen und Präsident und Manager abholen. Aber genau das machten die Herren Heidel und Strutz – sie hielten an Jürgen “Kloppo” Klopp fest – die Entscheidung hat sich scheinbar bisher bezahlt gemacht!

Als beste Mannschaft der Rückrunde kann man sich am heutigen Sonntag mit einem Auswärtssieg gegen die Alemannen aus Aachen auf 6 Punkte Vorsprung zu einem Abstiegsplatz absetzen. Gründe dafür gibt es viele – der ein oder andere vermeintliche Experte möge dafür vielleicht Zidan oder Andreasen, die aus Bremen zur Winterpause kamen, anmerken – klar bleibt doch aber, dass der Vater des Erfolges Jürgen Klopp ist. Das nötige Wissen dafür hat er sich bei seinen Analysen im ZDF während der FIFA WM 06 geholt. Begriffe wie “One-Touch-Football” haben wir ihm zu verdanken und sehen in der Rückrunde nun endlich auch, was damit gemeint ist:



Quelle:
Sportgate.de


{ 2 comments }

1

Jens 03.04.07 at 12:37

Ist es nicht herrlich wenn sogar schon der Trainer persifliert wird? Und dann auch noch von H. Schmidt?

Eine Adelung sonder gleichen…

2

Doktor Fussball | Die verbale Blutgrätsche 03.14.07 at 08:15

Ich habe lange keine “richtige” Analyse mehr gemacht. Die derzeitigen Veränderungen bei Borussia Dortmund haben mich jedoch nachdenklich gemacht. Sollte ein Bundesligatrainer eher der Kumpeltyp oder doch der disziplinierte Schleifer sein? Womit hat man he

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Afrikas Fußballer des Jahres ein Elefant

Newer post: Der König Fußball regiert den Norden!