Luca Toni spricht bei Dieter Bohlen vor

von Tom am 8. Dezember 2008 

in 1. Bundesliga

Allore, qué bella! Luca Toni, der Italo-Knipser vom Dienst, ist schon jetzt auf der Suche nach Alternativ-Berufen, die er nach dem Ende seiner Karriere als Schwalbenkönig beim FCB, ausführen kann. Aus diesem Grund hat der Stürmer bei Dieter Bohlen vorgesprochen. Doch beim Jury-Mitglied von DSDS und selbsternannten Selfmade-Man hat Luca kaum eine Chance – seine Mundharmonika-Künste scheinen einfach zu schlecht zu sein.

Older post: Die Erkenntnisse des 16. Spieltags

Newer post: Zwanziger erwägt Rücktritt