Legenden: Maurizio Gaudino und die Autos

Maurizio Gaudino, der ehemalige Fussballstar und heutige Sportdirektor vom SV Waldhof Mannheim, hat ein bewegtes Leben hinter sich. Nicht weniger als 11 Vereinswechsel und 9 verschiedene Vereine hat der gebürtige Italiener in seiner aktiven Fussballzeit verschlissen. Dabei gab es für Maurizio immer wieder Höhen und Tiefen. Den größten Tiefschlag musste Gaudino am 14. Dezember 1994 – damals spielte er bei der Eintracht aus Frankfurt – nach der Gottschalk Late-Night-Show hinnehmen, als er direkt nach Sendungsschluss wegen des Verdachts des Versicherungsbetruges verhaftet wurde.

Die Scheinwerfer fingen grade an sich abzukühlen, da saß Maurizio Gaudino auch schon im Streifenwagen und wurde wegen versuchten Versicherungsbetruges im Zusammenhang mit Autoschiebereien verhaftet. Dabei sollen Luxusautos zu Unrecht als gestohlen gemeldet und die Versicherungssummen in Höhe von fast 200.000 Mark abkassiert worden sein. Der lapidare damalige Kommentar von Talkmaster Thomas Gottschalk zur Festnahme des Fussballstars:

Der übliche Weg ist es ja, erst verhaftet zu werden und dann in eine Talk-Show zu gehen. Daß das jetzt andersherum abläuft, ist mir auch neu.

Unverständnis machte sich bei Freuden und Bekannten von Maurizio Gaudino breit. Der damalige deutsche Nationalspieler könne doch so etwas nicht getan haben. Sein damaliger Berater Wolfgang Fahrian konnte die ganze Sache auch noch nicht recht glauben und bestätigte:

Ich kenne Maurizio schon lange, Autoschiebereien traue ich ihm nicht zu.

Schon 1991 wurde Maurizio Gaudino wegen Zechprellerei zu einer Geldstrafe verurteilt und machte damit seiner neapolitanischen Herkunft alle Ehre. Die Staatsanwaltschaft forderte im Übrigen bei der anschließenden Gerichtsverhandlung – Gaudino hatte sich mittlerweile nach Mexiko abgesetzt – eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 4 Monaten – Gaudino kam mit einem Bußgeld von 180.000 Mark davon und äußerte sich äußert zufrieden über den Ausgang der Verhandlung:

Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, als ich gehört habe, daß ich mit einer Bewährungsstrafe davonkomme.

In eine ganze Reihe von straffälligen Fussballspielern reihte sich Maurizio Gaudino damit ein: 1983 war Johnny Hey (u. a. Duisburg und Bielefeld) wegen schweren Diebstahls im Zusammenhang mit Autoschieberei zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Rees Bregman, ehemaliger fussballspielender Holländer des MSV Duisburg, wurde wegen Kokain-Handels zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der ehemalige Nationalspieler Erwin Kostedde (1974-1975) wurde nach seinem Karriereende 1990 verdächtigt eine Spielhalle überfallen zu haben – die Anklage wurde jedoch fallengelassen und Kostedde freigesprochen.

P.S.: Im Nachhinein beschrieb Maurizio Gaudino seine Verhaftung 1994 folgendermaßen:

Ein Witz, es bestand ja nie Fluchtgefahr. Meine Frau war hochschwanger und ich war bei Eintracht Frankfurt angestellt. Wohin sollte ich flüchten? Die holten mich mit acht Beamten aus der Late Night Show ab, in der ich noch mit Kati Witt auf Inlinern Tango getanzt habe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *