Jogi Löw – Vaterfigur des deutschen Fussballs

von Markus am 5. Februar 2007 

in Adler auf der Brust

“Wat wollen die bloß von mir?”
Jogi Löw hat zur Zeit jede Menge Ärger am Hals. Vor dem kommenden Freundschaftsspiel gegen die Eidgenossen aus der Schweiz (Mittwoch, 20 Uhr ZDF) standen dem Bundestrainer bislang nur 10 der 20 nominierten Spieler zur Verfügung. Darüber hinaus klagen einige Spieler über Wehwehchen, so wie Miroslav Klose, der sich beim letzten Bundesligaspiel gegen Schalke 04 (0:2) den Daumen verletzt hatte. Thomas Schaaf warnte den Weltklassestürmer schon seit längerem davor, nicht so oft am Daumen zu nuckeln – ein Überbleibsel aus alten Kindheitstagen. Mit den bereits angereisten Nationalspielern schaute Jogi Löw obendrein in aller Seelenruhe das Handballfinale – aus internen Kreisen wurde bekannt, dass dort die ein oder andere Träne auf das Nike…äh Adidas-Trikot vergossen wurde.

Ganz schuldlos scheint Jogi Löw also nicht an der mangelnden Vorbereitung zu sein. Da hilft es auch nicht, wenn ihm Trainergrößen wie Ottmar Hitzfeld zentnerschwere Aufgaben mit auf den Weg geben: “Schweinsteiger ist verunsichert. Ich hoffe, dass er bei der Nationalmannschaft wieder aufblüht”. Die Problemkinder Lahm, Schweinsteiger und Podolski sollen also bei der Nationalmannschaft neues Selbstvertrauen tanken, um dann in der Bundesliga wieder richtig angreifen zu können.
Das ist fast so als wenn die Ehefrau von ihrem Mann verlangen würde in den Puff zu gehen, damit er zu Hause wieder den Stier für sie macht. Doch der einfühlsame Joachim und seine Baden-Connection (Bierhoff und Co-Trainer Frick) werden ihren Spielern schon die richtigen Worte mit auf den Weg geben, immerhin war es auch der jetzige Bundestrainer, dem wir alle das Erreichen des 3. Platzes zu verdanken haben – Nein, nicht Jürgen Klinsmann oder gar Jens Lehmann! Jogi Löw höchstpersönlich galt intern schon seit längerem als die Vaterfigur unter den Spielern, dem Mann den die Spieler selbst ihre eigene Mutter anvertraut hätten. Jogi – du packst das! Übermorgen die Schweiz, 2008 ganz Europa!

{ 3 comments }

1

Markus 02.06.07 at 09:37

Sehr treffender Vergleich, das mit Lahm, Poldi und Schweini! Hoffentlich wird das Spiel gegen die Schweiz keine Blamage!

2

Norman 02.06.07 at 15:35

Warum is der Podolski überhaupt nach Düsseldorf zu denen gefahren? Is der nicht eh gesperrt?

3

Markus 02.06.07 at 15:53

Ja da hast du Recht, er ist gesperrt. Ich weiß nicht genau ob er nun mittrainieren wollte, aber ich denke er sollte dies zumindest, weil er ja sonst auch zur Mannschaft gehört!

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Die spinnen die Gauchos

Newer post: Dritte Welt Italien