Fußballer-Deutsch: Wie werde ich zum Medienprofi? Teil 2

von Markus am 8. Januar 2009 

in Forschung

Das Warten hat ein Ende. Heute gibt es den zweiten Teil unserer Serie “Fußballer-Deutsch”. In dieser Ausgabe gibt es für die Hobby-Vorstände unter euch was zu lernen Es geht um die beliebte Aussage

Die Vereinsführung steht geschlossen hinter dem Trainer.

Gerne wird dieser Spruch vom Vorstandsvorsitzenden unmittelbar nach der fünften Niederlage in Folge verwendet.

Wenn man diesen Spruch hört, sollte es bei jedem klingeln – schnell Frau, Haus und Kinder auf die Entlassung des Trainers innerhalb der nächsten Tage verwetten.

Häufig hört man diese Worte auch im Zusammenhang mit den Sätzen “Wir gehen diesen Weg gemeinsam” oder “Der Trainer steht nicht zur Diskussion”. Alles klar!

Was glaubt ihr? Bei welchem Verein werden wir diese Worte als nächstes hören? Unser Tipp: der Vorstand von Schalke 04 steht geschlossen hinter Fred Rutten.

{ 1 }

Bremen siegt 5:1 gegen Schalke… | Doktor Fußball - Bundesliga Blog mit Toren, Transfers und mehr
02.05.09 um 21:35

{ 6 comments }

1

Los Holstos 01.08.09 at 15:45

Ich denke ich Frankfurt steht man sehr geschlossen hinter Friedhelm…

2

heinzkamke 01.08.09 at 16:27

Ich tippe auf Bochum.
Der VfL startet schlecht, Zdebel grätscht im Leverkusener Mittelfeld, und plötzlich steht Koller sowas von überhaupt nicht zur Diskussion.

Das Duell zwischen den beiden Vereinen am 23. Spieltag wird wohl zu spät kommen.

3

Martin 01.09.09 at 08:27

In Bochum hat diese Phrase (und in diesem Fall muss ich sagen: leider) noch Gewicht.

4

Stefan 01.12.09 at 15:52

Sehe ich genauso. Ich tippe auch auf Bochum.

5

Thorsten 01.13.09 at 09:40

Ich schließe mich der herrschenden Meinung auch an und Tippe auf Bochum @Martin, dass wünscht man sich doch immer von seinem Verein ;)

6

Fanblogger 01.21.09 at 11:02

Nach meiner persönlichen Meinung, “wird man den Weg mit dem Trainer gemeinsam” in Hannover beschreiten.

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Die besten Tore der Bundesliga-Hinrunde 2008/2009

Newer post: Einheitlicher Ball in Bundesliga ab 2010/2011