Einfach mal die Fresse halten!

von André am 19. Februar 2007 

in 1. Bundesliga

Den bekommst du!!!
Wo der Erfolg ist, wird das Maul aufgerissen. Es ist doch schon immer so gewesen und es wird immer so bleiben. Die Bayern bzw. Uli Hoeneß redet schon seit Jahrzehnten die Konkurrenz schlecht. Wenn ein Spieler vor einem Wechsel steht, und mehrere Vereine aus der Bungesliga um ihn kämpfen, dann kann nur der FC Bayern gewinnen. Da hat er wohl recht – doch muss man es nicht jedes Jahr wieder tun. Ein weiteres Beispiel ist der FC Schalke 04. Seit ein paar Jahren ist der Erfolg da, mal mehr mal weniger und schon melden sich Leute, die eigentlich gar nicht den Mund aufmachen dürfen. Andreas Müller, seines Zeichens Sportdirektor, wie es neuerdings heißt (das Wort Manager gibt es nur noch bei den Bayern), ist nach der Abservierung von Rudi Assauer so richtig aus sich rausgekommen, er ist das Sprachrohr Schalkes. Bitte lieber Andreas, hör auf immer so eine Scheiße zu reden und halt den Mund, du bist eine Null. Nur weil eine osteuropäische Geld-Pipeline in den Ruhrpott gelegt wurde, musst du nicht denken du bist Mr. Schalke 04 oder der Top-Manager der Bundesliga. Kennst du den Satz: “Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten”?

So und nun zum nächsten Deppen – Horst Heldt. Allein der Name verursacht schon Gelächter. Horst Heldt, soll ich es buchstabieren? Nein lieber nicht. Der Mann ist die Sparversion des guten “Sportdirekotors”. Man muss ja nicht immer Erfolge im Sport oder in der Wirtschaft vorweisen aber Horsti hat nun wirklich nichts gerissen, worauf er stolz sein könnte. Ok, er war Profi und hatte zwei Einsätze in der Nationalmannschaft – aber das bekommt heutzutage noch jeder hin. Ich seh schon René Klingbeil mit der Nummer 42 in Jogis Viererkette auflaufen.

So, aber zurück zu Horst – Er ist also seit einiger Zeit Sportdirektor beim VFB Stuttgart und eben dieser spielt dieses Jahr eine super Saison. In jedem Interview, was mit Horstman geführt wird, lässt er durchblicken, dass er ein ganz Großer ist. Klar Horst, es liegt nur an dir, dass es bergauf geht mit den Stuttgartern. Und dann muss man wieder folgendes lesen: “Den Gomez geben wir nicht ab, wir haben keine Schmerzgrenze – nicht mal bei 25 Millionen würden wir weich werden”. Ist schon klar Herr Heldt. Beim ersten Anruf von Uli bekommst du schweißige Hände, darauf gebe ich Brief und Siegel. Lass es nur 15 Millionen sein und du wirst verkaufen. Und noch was: “Einfach mal die Fresse halten”.

Older post: Was ist In – Was ist Out?

Newer post: Skandal – Schwalbentraining in der Bundesliga!