Ein offener Brief an Lothar Matthäus

von Markus am 24. Januar 2008 

in International

Lieber Lothar Matthäus,

zunächst einmal möchte ich Ihnen von ganzem Herzen mein tiefstes Beileid aussprechen. Zur Zeit bekommen Sie ja wirklich jeden Tag neu auf die Fresse. Erst klaut Ihnen Ihr bester Freund Jürgen K. die Position als Übungsleiter beim FC Bayern München und dann übernimmt auch noch irgendein wild dahergelaufener Trainerkollege aus Spanien den Job als Nationalcoach des Fussballgiganten Iran.


Dass Mario Basler jetzt auch noch die Bild-Kolumnen für Sie gestaltet, drückt den Finger nur noch tiefer in die Wunde. Und alles unter dem Vorwand wirklich obskurer Gründe! Ich meine, womit hat es Jürgen K. verdient Bayern-Trainer zu werden? Der war damals ja nur ein paar Wochen bei Ihrem FC Hollywood – Sie hingegen ein Leben lang! Und dass Sie sich nicht bei anderen Mannschaften als Trainer bewiesen hätten, das kann Ihnen nun wirklich keiner vorwerfen. Belgrad, Atlético Paranaense und Red Bull Salzburg sind nur einige der wenigen Namen, die Sie ganz allein zu internationalem Ruhm und Ehren geführt haben. Umso unverständlicher fällt nun die Entscheidung des iranischen Verbands aus! Was hat der Javier Clemente schon zu bieten? Bilbao, Madrid, Barcelona – pah! Die kann ja jeder trainieren!

Aber keine Sorge Herr Matthäus. Ich habe mir eine anspruchsvolle Aufgabe für Sie überlegt. Was halten Sie vom Aufbau der Nationalmannschaft vom Fürstentum Seborga? Okay, okay. Fürstentum ist nicht gleich Fürstentum, Seborga ist nicht gleich Monaco. Aber immerhin ein Anfang! Seborga, idyllisch in der Provinz Imperia in Italien gelegen, verfügt über 14km² Fläche und 321 Einwohner, mit Ihnen vielleicht schon bald 322! Da Seborga für sich die Unabhängigkeit von Italien beansprucht, könnten Sie doch dort gleich eine wettbewerbsfähige Nationalelf aufbauen und diese dann zu internationalen Titeln führen. Für einen Mann ihrer Klasse sollte das kein größeres Problem darstellen.

Sollte Ihnen mein Vorschlag jedoch wider Erwarten nicht gefallen, melden Sie sich bei mir. Ich habe noch andere brilliante Ideen im Hinterkopf.

Hochachtungsvoll,
Ihr Doktor Fussball

{ 3 comments }

1

Easyfunk 01.25.08 at 12:34

Ihr seid so gut zu den Menschen!

2

Markus 01.25.08 at 15:11

Einer muss es ja machen und ihn resozialisieren!

3

markus 01.26.08 at 09:06

respektlos!

ich finde es unter aller sau wie mit lothar matthäus umgegangen wird. einen der besten fussballspieler die deutschland je hervorgebracht hat.

aber ein linker, intriganter, geldgieriger egomane wie klinsmann wird in den himmel gehoben.

was hat der denn schon erreicht?

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Der Alles-wird-anders-Mann

Newer post: Dolls Verlängerung beim BVB