Diego sieht rot für Tätlichkeit – er lernt es schon noch

von Tom am 26. Februar 2008 

in 1. Bundesliga

Mittlerweile hat es sich rumgesprochen, wie man Bremens Spielmacher Diego ausschalten kann. Dass das spielerisch eher schwer ist, das weiß jeder. So versuchen es immer mehr Gegner ihn zu zermürben. Ihm ständig im Nacken sitzen, andauernd auf die Füße und in die Hacken treten, Schubsen und Schieben wo es nur geht – so macht man einen Spieler der Art Diego kaputt. Und so spielen mittlerweile fast alle Gegner gegen ihn. Da war es klar, dass der Junge mal austickt.


Und wenn man vom einem Spieler wie Kyrgiakos das ganze Spiel bearbeitet wird, dann hat man es sicherlich schwer sich zu beherrschen. Das “Fuck you” des Griechen ist da für mich nur die Spitze des Eisberges, der Auslöser zum Vulkanausbruch.

Klar gehört sich das nicht, sowas ist unprofessionell und unsportlich. Genau so unsportlich wie das ständige provozieren, welches in Summe auch mal gelb-rot sein könnte. Für Diego gab es die Arschkarte. Aber er wird daraus lernen. Je länger die Sperre, desto höher auch der Lerneffekt für den 23-jährigen Brasilianer. Denn was will ein Fußballer? Spielen. Und zwar Immer. Da tut jedes Spiel weh, bei welchem er auf der Tribüne schmoren muss und der Mannschaft nicht durch seine Fähigkeiten helfen kann.

Das Video gibt’s natürlich auch hier:

Update: Drei Spiele Sperre sind es nun geworden für Diego. Damit fehlt er den Bremern gegen Dortmund, Stuttgart und Wolfsburg. Ärgerlich, solche Spiele zu verpassen.

Older post: Diese Mannschaften schaffen es ins UEFA-Cup Achtelfinale

Newer post: Mark van Bommel lernt es einfach nicht – Sperre droht trotz gelb-rot