Die Lösung aller Probleme

von Markus am 1. Februar 2007 

in 1. Bundesliga, Forschung

Forschung im Sinne des Fussballs
Wir haben bisher ja schon eifrig über die aktuellen Geschehnisse in der Bundesliga berichtet. Doch jetzt wird es Zeit Anweisungen zu geben. Doktor Fussball fühlt sich verpflichtet den “Machern” der Bundesliga genau 3 Weisungen mit auf dem Weg zu geben, um künftige Trainerwechsel zu vermeiden oder sogar gänzlich der Vergangenheit zuzurechen.

  • Trainer eines Bundesligisten solle in Zukunft nur ein bisheriges Vereinsmitglied, das bereits länger als 20 Jahre im Verein ist, werden. Diese Person kennt sich dann bereits im Verein aus, weiß z.B. wo die Toiletten stehen, und läuft nicht andauernd an der Mittellinie auf und ab. Das macht die Spieler nervös und schadet langfristig dem Erfolg des Vereins.
  • Trainer eines Bundesligisten solle in Zukunft nur ein anerkannter Manager aus dem Dienstleistungssektor werden. Dieser weiß, wie er mit Menschen umzugehen hat. Für den Job als Bundesligatrainer sind also Erfahrungen aus der Wirtschaft, speziell dem Dienstleistungssektor unerlässlich.
  • Trainer eines Bundesligisten solle in Zukunft nur ein Vegatarier werden, diese ernähren sich insgesamt gesünder und stellen ein Vorbild für ihre Schützlinge dar. Vegetarier, noch besser Veganer, sind die Spitze der Gesellschaft, im Allgemeinen erfolgreicher als andere Menschen und damit prädestiniert für den Beruf des Bundesliga-Trainers.
Ich hoffe, dass Manager, Präsidenten und die restliche Bagage der Bundesligisten, diese Vorschläge beherzigen. Doktor Fussball beruft sich hier auf Ergebnisse bewährter Forschungsinstitute, die in Langzeitstudien diese Ergebnisse zusammentragen konnten. In diesem Sinne, hört auf Doktor Fussball liebe Bundesligisten!

Older post: Der Rummelplatz tobt…

Newer post: Thomas Doll sagt Tschüss!