Die Freibadsaison ist eröffnet

von André am 28. Januar 2007 

in 1. Bundesliga

Zeit für Bauchklatscher
Die Champions League sollte es sein für die einen, der Nichtabstieg für die anderen. VFB Stuttgart ging baden, im Nürnberger Freibad "Frankenstadion". 4:1 hieß es am Ende und das Spiel hatte alles zu bieten, was den Fußballfan erfreut. Zum einen stand auf Nürnberger Seite der Keeper im Tor, der im nächsten Jahr den David Beckham des Deutschen Fußballs ersetzen wird und zum anderen spielte eben dieser für seine Bewerbung in der spanischen Eliteklasse. Was beide Torhüter boten, war alles andere als erstligareif – sie griffen daneben, hielten den Ball nicht fest und fausteten dann doch hin und wieder das Leder über den Querbalken.

Wer allerdings 4 Tore gegen eine mittelmäßige Bundesligamannschaft kassiert hat sicherlich nicht die Ambitionen, Sicherheit in eine Hintermanschaft eines europäischen Spitzenteams der iberischen Halbinsel zu bringen. Timo Hildebrand schwamm im Stile eines Synchronschwimmers inklusive seiner Abwehr gehörig durch das bereits erwähnte Freibad – den Freischwimmer haben sie bestanden. Ist es rechtens so einen Mann als zweitebesten Keeper des Landes zu bezeichnen oder wäre es sinnvoller zu sagen:"Timo, bei aller Liebe, hör auf deine Haare zu richten und fang endlich an Torwart zu sein." Ich wünsche Timo viel Glück bei der Suche eines spanischen Vereins und hoffe, dass er sich nicht verspekuliert und nächstes Jahr hinter Stefan Wächter die Nummer Zwei eines unterdurschnittlichen Bundesligisten ist.

Older post: Lucio tauscht mit Robben

Newer post: Boxerkind mit viel Gefühl