Deutschland vs. Aserbaidschan: Die Spieler in der Einzelkritik

von Tom am 9. September 2009 

in Adler auf der Brust

Kritik wird man nach diesem durchwachsenen 4:0 gegen Aserbaidschan ja wohl äußern dürfen. Auf Neudeutsch nennt man sowas ja auch Feedback – das klingt freundlicher. Außerdem wirkt das Ergebnis auf denjenigen, der das Spiel nicht gesehen hat, auch zu gut. Deshalb gibts an dieser Stelle für euch die Spieler noch einmal in der Doktor Fussball Einzelkritik.

Adler
Hatte eigentlich nicht wirklich was zu tun. Ein paar Probleme bei einem Flatterball, wirkte dafür aber bei seinen 2 Meter Pässen auf Mertesacker extrem sicher.

Mertesacker
Wagte sich ab und zu auch mal über die Mittellinie. Wirkliche Kreativität im Spielaufbau sieht für mich aber anders aus. Dennoch ist er in der Innenverteidigung wohl bis 2020 gesetzt.

Westermann
Ebenso wie Mertesacker kaum geprüft. Ob er der richtige Mann für die WM in Südafrika ist, bleibt dennoch fraglich. Friedrich ist allerdings auch nicht besser und Metzelder, wenn er bei Real nicht spielt, derzeit wohl auch keine Alternative.

Schäfer
Es tut mir ja wirklich leid für alle Wolfsburg-Fans, aber für mich ist Schäfer nur Bundesliga-Durchschnitt. Die Flanken sind schwach, in der Offensive bringt er kaum was und nach hinten ist er nicht mehr als solide.

Lahm
Der Mann mit den zwei Gesichtern. In der ersten Halbzeit auf rechts ziemlich schwach, dafür jedoch jedoch in der zweiten Halbzeit auf links sehr gut. Jogi, der Junge muss mit seinem starken Fuss in die Mitte ziehen!

Hitzlsperger
Fiel im Grunde nur auf, wenn er mal wieder versuchte aus 40 Metern den Gegenspieler anzuschießen. Ansonsten wenig Kreatives, ab und zu mal ein vernünftiger Pass in die Spitze. Ich schmeisse deshalb mal den Namen Borowski in den Raum.

Ballack
El Capitano machte mal wieder ein solides Spiel. Nicht überragend, aber dennoch unverzichtbar in der Nationalelf. Ohne ihn hätten wir heute wahrscheinlich 0:0 gespielt.

Schweinsteiger
Wohl eines der schwächsten Spiele von Schweinsteiger überhaupt. Unzählige Ballverluste im Zweikampf und auch gedanklich wirkte er schon wie im P1.

Özil
Nicht so stark wie gegen Südafrika, aber im Vergleich zu Schweinsteiger immer noch weltklasse. Wunderbar wie Özil die Pille streichelt und immer versucht den gefährlichen Pass in die Spitze zu spielen.

Gomez
Schöne Kopfballgelegenheit von ihm nach einer Ballack-Flanke in der ersten Halbzeit. Warum der Mario nicht mehr solche Dinger serviert bekommt, bleibt wohl ein Geheimnis.

Podolski
Poldi blüht in der Nationalelf ja regelmäßig auf. Gegen 10 Hobbyfussballer aus Aserbaidschan durfte er dann sogar mal wieder einnetzen.

Beck
Mit seiner Einwechslung kam auf der rechten Seite in der zweiten Halbzeit richtig Belebung auf. Wenn er jetzt noch seine Kreisliga-Technik verbessern könnte, dann wäre er für die WM 2010 definitv einer.

Klose
So motiviert wie heute hat man Klose wohl lange nicht mehr gesehen. Hat das gemacht, was man bei vielen anderen so sträflich vermisste – er lief. In dieser Form ist er definitiv auch für van Gaal wieder eine Alternative.

Trochowski
Durfte knapp über 20 Minuten mit den Anderen glänzen.

{ 3 comments }

1

Markus 09.10.09 at 08:32

Schweinsteiger hätte nach spätestens 30 Minuten raus gemusst. Gegen die vermeintlichen kleinen Gegner legt der eine Einstellung auf den Platz, das ist unter aller Sau! Keine Arbeit nach hinten, auf dem Weg nach vorne gewinnt er gegen zweitklassige Gegner nicht ein Dribbling. So wird das nichts.

2

nedfuller 09.10.09 at 09:28

Lahm hat in mehreren Interviews, selbst damals 2006, erklärt, er spiele lieber Rechtsverteidiger. Ich habe daran geglaubt. Nur überzeugt hat er mich noch nicht.

3

Tom 09.10.09 at 15:48

@nedfuller

Komisch, dass Lahm sich selber eher auf rechts sieht. Links spielt er immer besser und ist dort auch viel gefährlicher. Weil er halt wie im Artikel erwähnt, dann mit seinem starken Fuß in die Mitte ziehen kann. Beim ersten Tor von Klose hat man das schön gesehen finde ich.

Die Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.

Older post: Sehenswertes vom Wochenende: Diego und Marco Reus

Newer post: Es geht voran! Mit dem KSC?