Dejagah hinter schwedischen Gardinen

von Tom am 21. Februar 2007 

in 1. Bundesliga

Es ist gerade mal gut eine Woche her, da berichteten wir über den Autounfall von Schlaudraff und Ebbers. Nun hat es noch einen jungen Spieler erwischt, der Bekanntschaft mit der Polizei machen musste. Ashkan Dejagah, zu den Amateuren von Hertha suspendiert, weil er nach Wolfsburg wechselt (dort das winkt das schnelle Geld), beging voriges Jahr Fahrerflucht, als er mit einem schwarzen BMW ein anderes Auto beschädigte und einfach davon raste.

Wie die jungen Wilden nun mal so sind, erschien er auch nicht beim Prozess. Pech gehabt, er musste einen halben Tag in einer Zelle versauern, bis er dann wieder zum Training bei den Amateuren gehen durfte. Die Grünschnäbel der Bundesliga neigen wohl allgemein eher zum Autoverschleiss. Doch deswegen wechselt Dejagah ja auch in die Autostadt Wolfsburg. Wenn der Bad Boy allerdings so weiter macht bekommt er bestimmt nur nen alten Polo.

Older post: Deutschland vs. Tschechien – eine Schwulenpartie?

Newer post: Woher die Euphorie?